Aktivitäten

Projekte

GIS in Schulen

GMES-MV

DOPPIK MV
 

Intergeo 2008INTERGEO 2008

Wissen und Handeln für die Erde
Bremen, 30. September - 2. Oktober 2008, Halle 5, Stand 5.424

Auf der internationalen Messe INTERGEO in Bremen tauschten sich die Experten der Branche über aktuelle Entwicklungen und Trends aus. Auch neun mittelständische Unternehmen und Einrichtungen des Vereins GeoMV waren auf einem Gemeinschaftsstand vertreten und stellten ihre aktuellen Produkte und Projekte vor.

>> Pressemitteilung vom 15.09.2008 pdf
>> Impressionen / Fotos

Im Jahre 2008 waren folgende Firmen und Einrichtungen mit ihren Themen vertreten:

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Neustrelitz stellt Aufnahmemethoden ihres entwickelten Radarsatelliten TerraSAR-X vor. Der Neustrelitzer DLR-Standort ist hauptsächlich für den Empfang, die Verarbeitung, Archivierung und Verteilung von Satellitendaten verantwortlich.

Der Zweckverband Grevesmühlen präsentiert beispielhaft die Inventarisierung des Anlagevermögens der Stadt Grevesmühlen mit Hilfe von Geoinformationssystemen. Neben den Voraussetzungen und Grundlagen der Datenerfassungen geht es auch um die unterschiedlichen Lösungsansätze auf Grund der finanziell beschränkten Mittel von Ämtern und Gemeinden.

Die in Wismar ansässige GeoInSoft GmbH entwickelte das spezielle Softwaresystem Rhamses®  für das Management und die Qualitätssicherung von CAD- und GIS-Projekten. Die Technologielösung wird bereits bei der DB ProjektBau GmbH, einem Unternehmen der Deutschen Bahn AG, für die Steuerung großer Infrastrukturvorhaben angewendet.

Das Unternehmen DVZ M-V GmbH (Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH) aus Schwerin zeigt mit GAIA-MV eine Software-Lösung, mit der raumbezogene Daten in verschiedenen Webportalen einheitlich integriert, dargestellt und bearbeitet werden können. Auch überregionale Landesämter nutzen inzwischen die kostengünstige Variante der Internet-GIS-Anwendung.

Die Firma Dr. Michael GEOMATICS stellt den persönlichen geographischen Assistenten (PGA – Personal Geographic Assistent) vor, der als digitaler Geoinformationssystem-Helfer im täglichen Arbeitseinsatz unkompliziert und flexibel eingesetzt werden kann. Die flexible Software unterstützt bei der Erstellung, Bearbeitung und Präsentation ortsbezogener Informationen.

GTA Geoinformatik GmbH, eine aufstrebende Firma, aus Neubrandenburg entwickelt 3D-Stadtmodelle, die das Zusammenspiel von Umwelt- und Hochwasserschutz, Verkehrsplanung und Fahrzeugnavigation sowie Sicherheit umsetzen. Etwa 80 3D-Stadtmodelle von Groß- und Hauptstädten in Europa und Nordamerika haben die Mitarbeiter bereits erstellt.

Die Verbindung von GIS-Daten mit eGovernment-Lösungen von Verwaltungen und Kommunen am Beispiel des „Veranstaltungsmanagements“ ist ein Forschungsprojekt des ZGDV (Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V.) in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Rostock. Liegenschaftsinformationen, Grundstücksabmessungen oder Straßenführungen sollen künftig elektronisch genutzt, für den Bürger zugänglich und somit bei Antragsstellungen virtuell und ämterübergreifend abgewickelt werden.

Der Zweckverband „Elektronische Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern“ ist der Interessenvertreter der Kommunalverwaltungen in Mecklenburg Vorpommern.  Er zählt mittlerweile 59 Mitglieder. Die Zahl der Mitglieder steigt ständig an. Ziel des Verbandes ist es, nach gemeinsamen und kostengünstigen eGovernment-Lösungen zu suchen und sie anschließend umsetzen. Die Ergebnisse der behördlichen Zusammenarbeit werden auf der INTERGEO vorgestellt.

Die Hansestadt Rostock, speziell das Kataster-, Vermessungs- und Liegenschaftsamt, präsentiert das Geoinformationsportal „GeoPort.HRO“ für die Region Rostock und Umgebung. Die Plattform gewährt den Bürgern und Gästen einen schnellen und einfachen Zugang zu Informationen wie Wohnumfeld, Lebenslage und touristische Attraktionen. Von diesem komfortablen Beispiel können auch andere Kommunen und Landkreise profitieren.

Der Gemeinschaftsstand auf der Intergeo 2008 wurde vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.